Der aktuelle Wochenspruch (21.-27. Juli)

Der aktuelle Wochenspruch

Zitat aus dem anthroposophischen Seelenkalender:

Zu bergen Geistgeschenk im Innern, 
Gebietet strenge mir mein Ahnen, 
Daß reifend Gottesgaben 
In Seelengründen fruchtend 
Der Selbstheit Früchte bringen.

Gedanken und Fragen zum Wochenspruch:

In der letzten Woche ging es um unsere Lebenskraft, die in jedem von uns unmerklich schlummert. Sie ist das größte Geschenk, das wir erhalten haben. Nun gilt es, sie zu bergen. Was bedeutet das konkret? Wir müssen diesen Kräften Geborgenheit geben. Wir müssen uns um sie täglich bemühen und auf uns achten. Damit ist natürlich eine gesunde Lebensweise mit einer nährstoffreichen Ernährung sowie ausreichend Bewegung gemeint. Nur das allein reicht nicht. Wir tun manchmal Dinge, die nicht gut für uns sind? Wieviele Male ist es vorgekommen, dass andere uns klein reden, behaupten, wir seien nicht gut genug, nicht fleißig genug, nicht schlank genug und so weiter? Solche Aussagen können unserer seelischen und auch unserer körperlichen Gesundheit schaden. Wichtig ist, dass wir dann in der Lage sind, uns bewusst zu machen, dass diese Aussagen oder Handlungen nicht die Macht haben, darüber zu bestimmen, wie wir uns fühlen und wie wir uns selbst sehen. Sie sind sogar ein wertvoller Test dafür, ob wir gerade wir selbst sind und zu uns stehen oder nicht. Warum sollten wir anderen Menschen gefallen wollen und uns dafür unter Druck setzen lassen? Wir sind wie ein Spiegel wenn wir bei uns selbst bleiben und uns selbst treu sind ohne uns zu verbiegen. So können wir auch anderen zu mehr Authentizität verhelfen.

5 Tipps für erholsamen Schlaf

Tipps für erholsamen Schlaf

Die Nacht zum Tag zu machen, kann uns erfreuen. Wenn wir im Urlaub sind oder uns am Wochenende mit Freunden treffen wollen, planen wir es uns so ein. Allerdings kann unfreiwilliges “Durchmachen” zur Qual werden. Besonders dann, wenn wir am nächsten Tag früh aufstehen müssen, um zur Arbeit oder in die Schule zu gehen. Falls Sie manchmal unruhige Nächte haben, kommen hier ein paar nützliche Tipps für erholsamen Schlaf.

(Wichtiger Hinweis: Schlafstörungen können auch organische Ursachen haben. Sollte Ihre letzte ärztliche Untersuchung schon länger her sein, besprechen Sie unerklärliche Schlafstörungen und Beschwerden bitte mit Ihrem Arzt.)

  • Verbannen Sie technische Geräte wie Fernseher, Handy, PC, Laptop oder Tablet aus dem Schlafzimmer. Nutzen Sie lieber einen klassischen analogen Wecker anstatt eines Handys. Auch im Flugmodus nehmen wir die Geräte unbewusst wahr, da wir über sie tagsüber schon ständig erreichbar sind. Das WLAN sollte während der Nachtruhe pausieren. Dafür kann man auch einen Timer stellen.
  • Regeln Sie die Heizung herunter. Wenn es zu warm im Zimmer ist, schlafen wir nicht gut. Unter der Bettdecke schwitzt man schnell und kann auch davon wach werden.
  • Schauen Sie bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen kein Fernsehen mehr. Das Licht und auch manche Inhalte wie z.B. Krimis oder Thriller wirken in den nächsten Stunden noch nach und lassen uns auch manchmal schlecht träumen.
  • Essen Sie bis zwei Stunden vor dem zu Bett gehen nichts mehr. Unsere Verdauung ist für den Körper manchmal sehr belastend. Schweres Essen macht uns zwar müde, kann aber zu einem unruhigen Schlaf und nächtlichem Schwitzen führen. Essen Sie etwas leicht bekömmliches am Abend und vermeiden Sie Snacks auf dem Sofa. Ein aromatischer Tee (jedoch kein Schwarz-/ oder Grüntee!!) und ein gutes (Hör-) Buch können ein schöner Ersatz sein. Es ist manchmal auch sehr erholsam, abends noch eine kurze Runde um den Block zu gehen. Die frische Luft entspannt uns und wir können unsere Sorgen vor der Tür parken anstatt sie mit ins Bett zu nehmen.
  • Nehmen Sie ein warmes Fußbad. Gern können Sie einen beruhigenden Duft wie Lavendel, Vanille oder Ylang Ylang in das Wasser mischen. So fällt es Ihnen leichter, vom Alltag abzuschalten. Mit der passenden Entspannungsmusik oder Meditation kommen Sie einem ruhigen Schlaf ein paar Schritte näher.

Fünf Tipps gegen Heißhunger

Fünf Tipps gegen Heißhunger

Sie wollen abnehmen und wissen nicht, woher Ihre Kilos kommen? Bemerken Sie unbewusstes Snacken erst wenn die Chipstüte leer ist?

Oft fällt uns langsames achtsames Essen schwer. Hier kommen ein paar Tipps, wie Sie Ihr unbewusstes Fett weg bekommen:

  1. Verschenken Sie Ihre Süßigkeiten. Was wir nicht im Haus, Büro oder Homeoffice haben, können wir auch nicht essen. Ein leckerer Tee kann mit einem Löffel Honig ganz natürlich Abhilfe schaffen.
  2. Der sogenannte süße Zahn ist oft ein Vitamin B1 Mangel. Essen Sie stattdessen lieber Haferflocken mit Kakaonibs. So erleben Sie den Schokogeschmack zuckerfrei und gesund.
  3. Schauen Sie nach Dingen, die Ihnen Freude machen, wenn Sie sich belohnen wollen. Ein schöner Blumenstrauß bringt ein paar Frühlingsfarben nach einem tristen Winter ins Haus oder ins Büro. Daran kann sich das Auge satt sehen.
  4. Das Snack Gefühl können Sie mit einer Handvoll Nüsse erleben. Sie enthalten auch gesunde Fettsäuren, die gut für unser Nervensystem sind. Die Walnuss ähnelt unserem Gehirn schon optisch. Bitte begrenzen Sie aber die Menge auf maximal 8 Nüsse pro Tag.
  5. Essen Sie sich dreimal täglich richtig satt. Reichlich Gemüse enthält viele Ballaststoffe, die lange satt machen. Bei leichtem Hungergefühl trinken Sie ein Glas Wasser oder Tee. Heißhunger auf Süßes kann manchmal ein Signal dafür sein, dass wir zu wenig Wasser getrunken haben.

Wenn Sie weitere Tipps in einer individuellen Beratung bekommen möchten, bin ich gern in einem persönlichen Termin für Sie da.

Die Naturheilpraxis

Naturheilpraxis Ernährung Massagen

Ihr persönlicher Wohlfühlort!

Ich lade Sie herzlich ein, meine Leistungen als Heilpraktikerin kennenzulernen. Dazu zählen unter anderem Ernährungsberatung, Massagen, Ohrakupunktur und anthroposophische Verfahren. Alle Beratungsleistungen können Sie auch in einem online Meeting oder telefonisch nutzen.

Meine Einladung geht auch an alle frisch gebackenen Heilpraktiker, Masseure und Therapeuten, in Gründung. Für Sie habe ich zahlreiche aktuelle Tipps und Erfahrungen zu vergeben, die Ihnen den Start erleichtern können.

Und wie gehts den Prüflingen? Steigt die Aufregung? Aber bitte kein Stress! Denn aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig die richtige Stimmungslage und Wissensstruktur am Prüfungstag ist. Wir packen das!